Kategorien
Indonesien - Insel Sumatra

Indonesien 2018

Indonesien 2018

Hier möchte ich unsere Tage in Indonesien 2018 zeigen. Die wir im Monat September unternommen haben.

Eine wunderschöne Zeit und Tage in der Inselwelt Indonesiens.

Unsere Ziele

  • Die Insel Sumatra bestaunen und erleben.
  • Danach mit dem Boot den Komodo National Park besuchen. Komodo Warane sehen. Schnorcheln in und an den verschiedenen Korallenstränden.
  • Weiter mit dem Auto durch die Insel Flores zu fahren und die Insel zu sehen.

Unsere Reise wurde von

moja TRAVEL in Offenburg –

www.moja-travel.net

zusammengestellt und mit lokalen Reiseveranstalter in Indonesien durchgeführt. Die diese wunderbar organisiert haben.

Alle Beiträge unter:

Es war – unsere – erste individuelle Reise. Eine Art zu reisen an die man sich gewöhnen kann.

Abgeflogen sind wir von Flughafen Frankfurt nach Singapur zum Flughafen Singapur-Changi. Zum ersten Mal mit dem größten Passagierflugzeug der Welt. Dem Airbus A 380 der Lufthansa.

Von Singapur aus sind wir nach einem Aufenthalt weiter nach Medan, auf der Insel Sumatra, in Indonesien geflogen. Dem Ausgangspunkt – Start unserer Reise auf Sumatra. 

Vorab ein paar Bilder und Eindrücke unserer Reise durch die Inselwelten. Was wir sehen und erleben durften in Indonesien.

 

 

Kategorien
Indonesien - Insel Sumatra

Medan Krokodil Park – Kirche

Medan Provinzhauptstadt in Sumatra.

Eigentlich sollten wir eine Stadtführung bekommen, orientierten uns aber um, da an diesem Tag, der Nationaltag der Muslimen war. Laut unserem Reiseleiter viele Leute unterwegs in der Stadt sind. Einige der Denkmäler haben wir vom Auto aus uns angeschaut, als wir vorbei fuhren. Unser Reiseleiter hat uns dafür zum Krokodil Park und zur Kirche Santa Maria Annai Velangkanni geführt.

Offiziell Marian Shrine of Annai Velangkanni.

Zuerst haben wir den Crodille Park Taman Buaya besucht. Gewöhnungsbedürftig so viele Krokodile auf so engem Raum zu sehen. Laut unserem Reiseleiter würden die Einheimischen diese Tiere verehren und ihnen den Lebensraum geben den sie brauchen. Hätte mich nicht gewundert, wenn diese Tiere als Leder- und Fleischlieferanten dienen würden. Aber dem wäre nicht so. Glauben wir es. Indonesien hat mich im laufe unserer Reise einige andere Dinge gelehrt. Sehenswert und lehrreich diese alte Tierspezies zu sehen.

Von dort aus ging es dann zur Kirche Santa Maria Annai Velangkanni. Eine etwas andere Kirche als solche die wir aus Europa kennen. Baustil total anders, nur der Kirchenraum erinnert an die europäische Bauart. Indische Bauart oder Tempel. Interessant auf jeden Fall. Habe jetzt schon etliche Kirchen besucht, auf verschiedenen Kontinenten, aber diese hier gehört Bauart bedingt zu den schönsten was ich bisher sehen haben durfte. 

Von der Kirche aus ging es dann weiter durch die Stadt und weiter Richtung unseres nächsten Tagesziel Bukit Lawang. Vorbei an der schönen Landschaft. Zwischenstopp an einer kleinen Dschungeloase zum erholen. Weiter dann bis wir den kleinen Ort Bukit Lawang beim Gunung Leuser Natinalpark erreichten. Unser Ziel war die Ecolodge zum übernachten

weitere Berichte hier von Sumatra 2018
 
 
——- Indonesien 2018   Komodo National Park    
 
——- Indonesien 2018   Insel Flores

 

 

Kategorien
Indonesien - Insel Sumatra

Bukit Lawang

Bukit Lawang beim Gunung Leuser Natinalpark. Bekannt für das Tierschutzgebiet der Sumatra Orang-Utans. Sowie der Zugang zum Gunung Leuser Nationalpark. 

Unterwegs durch den Ort. Sehen wie die Menschen hier ihr Ein- und Auskommen haben. Kleiner Smalltalk mit Einheimischen über die Tiere, die den Ort bekannt gemacht haben. Die, die Orang-Utans mit Namen kennen. Das hat mich überrascht. Da wir am Anfang unserer Reise waren, ist man auch erstaunt wie die Häuser und auch Hütten gebaut sind. Aber auch wie die Menschen auf einen zugehen. War schön die Zeit im Ort verbracht zu haben. Mir hat es gefallen hier gewesen zu sein und diesen Ort zu sehen.

 
 
 

Kategorien
Indonesien - Insel Sumatra

Gunung Leuser National Park – Bat Cave in Bukit Lawang

Heute war der Tag auf den wir uns sehr gefreut haben. Denn es ging in den Dschungel zu den Orang Utans. Aber nicht nur. Tiere sind nicht präsent, wenn der Tourist mal vorbei schauen will. Hier braucht es Glück und eine gesunde Population um dieses erleben zu können. Obwohl die Orang Utans mal ausgewildert wurden, sind sie in dem Park angeblich sich selber überlassen. Könnte stimmen, denn wie viele andere sehen, oder wir gesehen haben, es gibt für uns kein Vergleich. Aber wir durften einige sehen. Aber nicht nur sie sondern auch andere Affenarten. Obwohl uns das Gefühl beschlichen hat, dass sie an Menschen, wie auch immer, noch gewöhnt sind. Dennoch ein sehr schönes Gefühl sie alle zu sehen in ihrem Lebensraum. Von unserem Guide erfuhren wir das hier vor Jahrzehnten der Wald abgeholzt und durch private Initiative wieder aufgeforstet wurde.

Die Orang Utans, die früher in privaten Haushalten in Sumatra gehalten worden sind, sind hier wieder an die natürliche Umgebung gewöhnt und ausgewildert worden. Der indonesische Staat hat private Haltung der Tiere verboten, früher war es normal die Tiere zu halten.

Neben den Orang Utans auch Thomas Languren, Langschwanzmakaken. Zumindest von diesen haben wir die Namen erfahren. Es ist schön diese Tiere auf den Bäumen, ihrem Lebensraum, zu sehen – erleben.

Unser Weg durch den Dschungel ging über 6 Stunden. Was körperlich zu schaffen machte. Hitze, Feuchtigkeit, rutschig, Matsch, Hügel hoch runter. Anstrengend auf jeden Fall. Aber schön. Ein unvergessliches Abenteuer. Der Natur wegen, der Tiere wegen und auch unseren einheimischen Guides. Unterwegs eine kleine Rast an einen kleinen, klaren Bachlauf eingelegt. Ruhe und die Laute des Dschungels genossen, hören und auch sehen.

Aber nicht nur der Tiere wegen, sondern auch das der Dschungel durch die einheimischen Bewohner genutzt wird in dem Naturkautschuk gewonnen wird. Eine Arbeit die sehr gewöhnungsbedürftig ist, dem Geruch wegen. Natur pur eben.

Könnte noch weiter ausführlicher berichten, aber auch so dürfte verständlich sein das es ein persönliches Highlight war es erleben zu dürfen.

Aber es sollte noch nicht alles für diesen Tag gewesen sein. Es ging, als wir zurück zur Lodg sind, später weiter zur Bat Cave der Fledermaushöhle. Die in der Nähe unserer Lodge liegt. Eine kleine Höhle die anzusehen sich gelohnt hat. Schön die Fledermäuse zu sehen und auch die Figuren der Tropfsteine.

 
 
 

Kategorien
Indonesien - Insel Sumatra

Pemuda Pancasil – örtlicher Markt

Stopp und Besuch des örtlichen Marktes in Pemuda Pancasil.

Bei unserer Reise durch Sumatra.

Wie immer wenn man Märkte besucht, man staunt was immer, wie, feil geboten wird. So auch hier. Gewöhnungsbedürftig aber interessant. Da es unser erster Besuch eines Marktes in Sumatra war. Und immer sind die Leute freundlich, aufgeschlossen. Und wir, die Europäer sind hier diejenigen, die bestaunt worden sind. Wie wir mitbekommen haben kommen hier wenige Europäer durch den Markt.

Einfach sich treiben lassen kann.

Die Marktleute hatten hier ihre Freude uns ihre Sachen zu zeigen und zu präsentieren. Viele mir bekannte Auslagen kennt man, andere sind ganz für mich unbekannte. Heißt aber nicht das dieses nicht genießbar sein muss. Ungewöhnlich auf jeden Fall.

Viel Gemüse, die Dinge des täglichen Lebens. Was im Haushalt gebraucht wird. Auch Essen das hier zubereitet wird. Pisang Goreng – Frittierte Bananen,  wurde für mich ein kleiner Snack zwischendurch. Eine Süßspeise die einfach immer gut schmeckt.

Wenn man Zeit hat und beobachten kann wie die Leute ihre zu kaufenden Waren begutachten und prüfen. Gibt es bei uns kaum. Zeit irgendwie auch nicht die Rolle spielt.

Ein Kosmos für sich, der ihn nicht kennt.