Kategorien
Frankreich - Vogesen

Die weisse Saar – Source de la Sarre Blance

Die weisse Saar – Source de la Sarre Blance in den Vogesen in Frankreich.

Die zweite Saarquelle, die weiße Saar, die wie die rote Saar in den Vogesen in den Wäldern bei Grandfontaine und dem Le Donon entspringt. Diese entspringt fast in der Nähe ihrer anderen Quelle, der roten Saar. Und dennoch fließen sie einige Kilometer bis nach Hermelange getrennt. Erst dort vereinigen sie sich zur berühmten Saar.

Aber diese erst zu finden gestaltete für mich schwierig. Brauchte hierfür zwei Anläufe. Beim ersten Besuch die Quelle zu finden, bin ich an dem Weg, der dort hinführt, vorbeigegangen. Hatte mich beirren lassen von fließenden Wasser, so das ich annahm, dass dieses mich zur Quelle führen würde. Dem war leider nicht so.

Schon dorthin zu kommen muss man erst finden. Wenn man schon bei der Quelle der roten Saar war, erstaunt schon das die weiße Saar doch von der gefühlten Höhenlage her, tiefer liegt.

Wie bei der roten Saar beschrieben, kommend vom Pass Col du Donon, dann rechts weiterfahrend die Landstraße D993 entlang bis zur nächsten Kreuzung und weiter den Berg die D 993 runterfahren bis an einer Kurve rechts das weiße Straßenschild kommt das anzeigt, dass es hier zur weißen Quelle geht. Aber Vorsicht, die Kurve ist unübersichtlich und eine Gefahrenquelle im Verkehr. Unterhalb des Schildes in der Kurve gehalten, Auto abgestellt und mich ein zweites Mal aufgemacht die Quelle zu suchen. Das mich ja diesmal auch zur offiziellen Quelle führte.

In der Kurve oberhalb in den schmalen Weg eingestiegen und hoch gelaufen. Diesmal achtend wie die Quellenschilder hängen die ja angebracht sind. Und dort wo es über den Bach geht, hängt das Schild unübersichtlich im Rücken, wenn man hoch läuft. Dieses Mal besser aufgepasst und dann auch in der Ferne das nächste Schild gesehen das an einem Baum angebracht ist. Was es mir diesmal auch erleichterte war, man sah doch eine kleine gegangene Spur, die beim letzten Mal ich so nicht gesehen hatte. So folgte ich der kaum wahrnehmbaren Spur und den Schildern und brachten mich jetzt an das Ziel.

Der Quelle der weißen Saar – Source de la Sarre Blance.

Die Quelle selber unspektakulär. Nur das Schild, das hier steht, zeigt einem an das hier die Quelle ist. Ein größeres Quellgebiet eben und hier tritt das Wasser aus dem Boden aus. Wenn es hier richtig regnet, wird man nichts erkennen können, wo es denn genau herkommt. Aber da es trocken war, konnte man den Wasseraustritt festmachen und man dürfte gesehen haben das es eben hier ist. Und trotz der Trockenheit beim Besuch, es kam Wasser aus dem Erdboden hervor. Die Weiße Saar gilt als die größere Quelle der beiden Saar Quellen. Auch Wasserreicher. Unscheinbar tritt das Wasser hier aus und fließt langsam den Hang hinunter.

Beim Rückweg wieder über den größeren Bach gegangen, den ich beim letzten Mal als den Quellfluss angesehen habe. Bin ihm ein Stück hoch gefolgt und sah, dass er höher liegt als die Quelle der weißen Saar. Meine Vermutung war gewesen, dass es ein Zulauf der Plaine ist, die hier ganz in der Nähe mit ihrer Quelle entspringt, aber halt nicht in die Saar fließt. Aber dem ist nicht so. Dieser Wasserlauf soll unterhalb in die weiße Saar münden. Wie mich ein Kommentar hingewiesen hat.

Die rote Saar – Source de la Sarre Rouge

Zusammenfluss der beiden Quellflüsse, der roten, wie der weißen Saar in Hermelange

Le Donon-Tempel des Vosegus

zur Moselquelle – La Source de la Moselle – in Bussang

Durch anklicken der obigen verlinkten Beiträge können sie weitere Beiträge über die Saar und deren Zusammenhänge sehen, wie sie mir bekannt sind.

2 Antworten auf „Die weisse Saar – Source de la Sarre Blance“

Der von Ihnen beschriebene Bachlauf ist mir vor kurzem auch aufgefallen. Ein Zufluss der Plaine ist es aber nicht. Der Bachlauf quert 2-Mal die D 993, fließt dann auf der rechten Seite der D 993 weiter und vereinigt sich ca. 100 Meter später mit dem Bachlauf der von der offiziellen Quelle der weißen Saar kommt. Dieser unbenannte Bachlauf hat aber deutlich mehr Wasser und kommt wie Ihnen beschrieben aus einem Gebiet, das über der offiziellen Quelle liegt. M.E. ist dies in der Tat der Quellfluss.

Oh, schön zu lesen, dass sie dem Bachverlauf gefolgt sind.
Nun, nach unten über die Straße bin ich dem Bachverlauf nicht gefolgt, nahm nur an das der Bachverlauf Richtung Plaine gehen müsste. Die ja nicht weit daneben nach unten abfließt.
Bin aber dem unbekannten Bachverlauf nach oben gefolgt und mir ist aufgefallen das er noch sehr weit nach oben geht.
Ist halt ein riesiges Einzugsgebiet an Wasser, dass sich hier aus dem Berg-Bergflanke ergießt.
Mag auch früher vielleicht anders gewesen sein.
Aber schön, dass sie es auch so sehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.