auf den Spuren der Batak Kultur auf Samosir

Unterwegs auf der Insel Samosir die Batak Kultur kennen zu lernen. Zumindest der Versuch. Touristen mäßig, aber versuchend auch mal in Ecken zu gehen, wo man als Tourist nicht hin geht-kommt.

Zuerst stand der Besuch des Museums Huta Siallgan in Ambarita auf dem Programmpunkt.

Sehenswert darum, weil mich hier einiges an die andere Seite des Pazifik erinnerte. In Peru. War vieles man meinte schon gesehen zu haben. Verblüffend für uns beide. Mauerwerk was an die Inka erinnert. Und auch die Steinarbeiten der Steinfiguren.

Zu sehen die Holzhäuser.

Erklärung unseres Tour Guides. Die traditionellen Holzhäuser stehen alleine in einer Reihe nebeneinander, oder auch gegenüber. Meist immer 6 Häuser, oder 12 Häuser in einem Dorf. Was wir tatsächlich immer gesehen haben in den alten Dörfern, die wir noch im laufe der Reise sehen durften.

Die Steinstühle und Tische dienten hier früher den Herrschern und Priestern als Versammlungsort und Gerichtsverhandlungen. Beim Exekutionsplatz wurden früher die Todesurteile vollzogen. In dem, den Delinquenten, nach rituellen Foltern, der Kopf abgeschlagen wurde. Aber sich unser Tour Guide, der einheimischer Batak war, wehrte, dass es keine Kannibalen gewesen wären. Es als eine Ehre angesehen wurde, so zu sterben. Nach heutiger Sicht grausam. Früher war der Sieger, der bestimmte, was zu geschehen hatte. Man war sich mit Sicherheit nichts schuldig anderen Stämme gegenüber.

Weiterfahrt nach Huta Bolon Simanindo Batak Museum. Zum Batak Folklore Tanz.

Eine Tanzaufführung die das Leben darstellte als man noch ganz alleine ohne Einfluß der Kolonisierung lebte.

Beim Eintritt bekommt man ein Blatt Papier auf denen in verschiedenen Sprachen versucht wird was die Tänze darstellen sollen. So hat man durchaus eine kleine Chance es zu verstehen. Eine sehr schöne Aufführung in traditioneller Kleidung. Die Tanzvorführung selber findet vor dem Königshaus statt. Besucher sitzen gegenüber in und vor den Lagerhäusern. Die Tänze sind interessant und bieten mit den alten Gebäuden eine interessante Kulisse.

Reise in die Vergangenheit.

Danach nebenan in ein altes Batak Dorf. Zu erleben wie immer noch traditionell gewohnt wird.

Weiterfahrt der Küste entlang. Besuch bei einem Hinduistischen Königsgrab. Dem Grab von Ompu Raja Rosuhul Sihaloho. Der Steinsarkophag ist ungefähr 250 Jahre alt. Hier wanderten wir, sahen einen Nelkenbaum, der noch Blüten trug. Aufstieg hoch zum Aussichtspunkt und über den See staunen. Vorbei an einem sehr schönen Familiengrab mit schönster Aussicht nach dem Tode. Nach der Rast weiter zu einem sehr alten Batak Dorf. Wunderschöne Verzierungen an einigen Häusern, aber auch wieder sehend das nicht überall Geld vorhanden, die Häuser auf den Stand zu bringen der notwendig wäre, sie zu pflegen und renovieren.

Ein sehr schöner Tag der lehrreich war. Kultur einem näher gebracht hat.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.