Kategorien
Indonesien - Raja Ampat Reisen - 4 - in Asien

Raja Ampat in Indonesien

Raja Ampat oder Radscha Ampat im Reich der Vier Rajas oder der Vier Könige in Indonesien.

Und wo liegt dieses kleine Paradies. Raja Ampat gehört zu Papua und liegt östlich von Sulawesi und nordwestlich von Papua Neuguinea.

Auch diese Reise nach – Raja Ampat – wurde wieder von

moja TRAVEL in Offenburg – www.moja-travel.net

zusammengestellt und mit lokalem Reiseveranstalter in Indonesien durchgeführt. Die auch diese Reise wieder wunderbar organisiert haben. Großes Lob nach Offenburg. Hier sind kompetente Leute die Reisen mit Herz planen und organisieren.

Danke

Raja Ampat zu erreichen ist mit viel Zeit und Geduld verbunden. Leider nicht um die Ecke von Europa und man muss geduldig sein, mehrere Flüge auf sich nehmen, mit Schnellboot oder wie wir, mit der normalen Fähre und mit dem Schnellboot zu unserer Unterkunft zu kommen.

Reisezeit Ende Mai – Juni 2019

Wir flogen von Frankfurt nach Doha.

Dort umgestiegen und nach Jakarta in Indonesien weitergeflogen. In Jakarta auf unseren Weiterflug nach Sorong gewartet und weitergeflogen. Der uns zu unserem Ziel im indonesischen Teil von Papua Neuguinea gebracht hat.

In Sorong angekommen

wurden wir schon von unserem Fahrer am Flughafen erwartet der uns zum Hafen bringen sollte.

Am Hafen angekommen

warten auf die Fähre die uns weiterbringen sollte nach Waisai.

In Waisai umgestiegen ins Schnellboot

das uns nach Kri Island in Raja Ampat zum Yenkoranu Homestay

gebracht hat. Ankunft nach Tage und langen Stunden.

In einem der schönsten Gegenden in der wir je sein durften

Jeweils eine Woche auf Kri Islands beim Yenkoranu Homestay.

Und eine Woche auf Gam Island im Papua Explorers Resort.

Raja Ampat more

Kategorien
Indonesien - Raja Ampat Reisen - 4 - in Asien

Ankunft Sorong-Hafen-YENKORANU HOMESTAY

Ankunft in Sorong.

Fahrt zum Hafen und Weiterfahrt zum YENKORANU HOMESTAY.

Abgeholt von unserem Fahrer am Flughafen in Sorong. Zum Hafen gebracht und warten, denn wir sind zu früh hier angekommen. Kaffeepause beim Hafeneingang und warten der Dinge die kommen. Gelegenheit ein paar Eindrücke hier vom Hafengebiet einzufangen. Nicht wissend das wir am Schluss unserer Reise hier in der Nähe noch durch das Wohngebiet gehen werden.

Dann das Zeichen das wir zur Fähre gehen sollten um an Bord zu gehen. Bis wir an der Fähre ankommen, Eindrücke sammeln, vom Treiben hier am Hafen. An der Fähre angekommen, einsteigen und unser Platz suchen, warten, dass die Fähre ablegt. Die Überfahrt nach Waisai, unser Ziel, verging recht schnell. Da wir müde waren konnten wir ein Mütze voll Schlaf nehmen. Angekommen im Hafen von Waisai wurden wir schon erwartet vom Schnellboot. Dieses sollte uns nach Kri Island zum Yenkoranu Homestay bringen. Schauen bei der Bootsfahrt was wir so sehen, was wir rechts und links an uns vorbei fahren lassen mussten.

Erste Eindrücke der Inselwelt von Raja Ampat.

Ankunft am Steg vom Yenkoranu Homstay. Hier war gerade Ebbe und so konnten wir ein trockengelegtes Riff sehen, dass beim ersten Eindruck sehr grau und farblos sich uns zeigte. Ein Eindruck der sich später ins Gegenteil umkehren und mit zu den schönsten Riffe unseres gesamten Aufenthaltes in Raja Ampat gehörte. Farbenprächtig zeigte uns das Riff wie schön es tatsächlich war, wenn Wasser und Sonne darin sich miteinander spielten.

Wunderschön soviel jetzt schon.

Weiter zur Ankunft im Aufenthaltsraum und Begrüßung durch Mitarbeiter danach weiter zu unserem Bungalow an der Seeseite vom Meer lag.

Schlafen, Essen und entspannen direkt am Wasser, über Wasser und die wunderbare Wärme hier. Wenn man direkt aus dem kalten Europa kommt ein Paradies. Es war, trotz einiger Umstände, hier eines. Wussten wir zu diesem Zeitpunkt nur noch nicht einzuordnen.

Ein Traum geht hier in Erfüllung in der Wunderwelt und Inselwelt von Raja Ampat zu sein.

Raja Ampat more

Kategorien
Indonesien - Raja Ampat Reisen - 4 - in Asien

Yenkoranu Homestay

Yenkoranu Homestay in Raja Ampat – Kri Island.

Grund unseres Aufenthalt hier. Wir wollten schnorcheln, dass Meer, sowie den Flair der Seelandschaft genießen. Und dieses ist uns auch gelungen.

Unser erster Ort und Aufenthalt hier in Raja Ampat. Für eine Woche unser Domizil auf der Insel Kri. Vorschlag unserer Reiseagentur als die Reise nach Raja Ampat geplant worden ist.

Warum das Yenkoranu Homestay ?

Weil wir die Landschaft in Raja Ampat kennenlernen wollten. Die darin lebende Menschen. Die Natur mit ihrem Reichtum im Wasser. Wir planten von zwei Resorts aus Raja Ampat zu erkunden und kennen zu lernen. Das erste war Yenkoranu in Kri.

Natürlich versucht im Internet zu lesen wie es anderen hier ergangen ist. Wie es hier war. Aber wie immer im Leben, drei Berichte fünf Meinungen. Durchaus Tendenzen erkennbar. Nur man muss irgendwo bleiben und so sucht man die Örtlichkeiten nach seinem Gusto selber aus. So getan.

Abholung zur Homestay. Die Anfahrt wurde vom Homestay ab Flughafen Sorong organisiert und funktionierte. Abholung vom und zum Homestay ab Waisai. Kurze Begrüßung im Haus. Zuweisung unseres Bungalow und das war es denn. Keine Ansprache wie es denn abläuft hier, wie wie was organisiert wird. Gut das Hausgäste anwesend waren, die erklärten uns wie es hier so abläuft und was uns erwartet. Und schade, so ging es die ganze Woche. Keine direkten Ansprache, keine Vorschläge was man machen könnte. Leider nichts dergleichen. Jetzt das aber, man wäre nicht schon in der einen oder anderen Ecke der Welt gewesen. Man muss auf die Leute zugehen und auf ihre Mentalität eingehen. Dann geht es.

Auf jedenfall war das für uns eine schöne Woche, trotz manchen Verhalten der Leute hier. Wunderschöne Stunden am Hausriff verbracht. Schöne Wanderungen, trotz kleiner Insel, unternommen. Tagesausflüge getan, Schnorchelgänge mit Boot gemacht. Es liegt an einem selbst was man daraus machen kann.

Yenkoranu Homestay ist ein privates Haus und in diesem Sinne kein Resort.

Essen indonesisch, gut und ausreichend vorhanden. Geschlafen auch gut. Im Zimmer könnte es mehr Ablagemöglichkeiten geben. Aber auch hier wusste man sich zu helfen. Bad – Dusche ok, sowie auch das Klo nach westlichen Standard. Alles Dinge die man nicht haben muss aber doch angenehm wenn sie vorhanden sind.

Nur wer Hängematte will, sollte sie von zu Hause mitnehmen. Auch der Hygiene wegen.

Ungeziefer hielt sich bei unserem Aufenthalt in Grenzen und störte nicht.

Bilder sollen zeigen wie schön es für uns war.

Raja Ampat more

Kategorien
Indonesien - Raja Ampat Reisen - 4 - in Asien

Hausriff Yenkoranu

Hausriff Yenkoranu Homestay Kri Island Raja Ampat.

Zum ersten Mal im Hausriff geschnorchelt. Solch eine Vielfalt schon direkt beim Bootssteg. So viele Fische, die sich unterem Bootssteg versteckt, versammelt haben. Das war für mich ein Einstieg in die Welt, in die ich die nächsten Tage schauen konnte. Und das ohne Boot dorthin fahren. Ohne jemanden fragen zu müssen, einfach dorthin gehen zu können, wann immer man Lust verspürt.

Am Tag der Ankunft war hier Ebbe und das Riff trocken. Farblos, einfach nicht einladend hier ins Wasser zugehen. Was für ein gewaltiger Irrtum. Dieses Riff hat ein wunderschönes Leben, ein vielfältiges Leben. Farbenfrohe Korallen, Fische, Moränen und Schildkröten die wir hier sehen durften. Riffhaie, Kugelfische.

Möchte wirklich niemand zu nahe treten, aber dieses Hausriff war das schönste was wir auf unserer Reise sehen konnten. Einfach deshalb auch, weil es immer zur Verfügung stand. Die Fische, die Korallen mit Sonnenlicht umgeben waren. Es gibt mit Sicherheit sogar schönere Riffe, aber die muss man mit Boot erst aufsuchen. Hier war es direkt vor der Haustür. Einfach nur schön.

Ein Traum dieses gesehen haben zu können mit den eigenen Augen. Zu erleben was hier Einheimische sehen könnten, wenn sie denn auch schwimmen können. Erlebt das dem so ist. Schade darum für diese Menschen.

Raja Ampat more

Kategorien
Indonesien - Raja Ampat Reisen - 4 - in Asien

Fam Islands-DORE KARUI-PIAYNEMO

Fam Islands – DORE Karui – PIAYNEMO

Der heutige Tagesausflug brachte uns nach Fam Islands und zu den beiden Aussichtspunkten DORE KARUI und PIAYNEMO. Verbunden mit zwei Schnorchelgänge und den Tauchern die dabei waren.

Ein Gruppe die die selbigen Interessen verbindet auf unterschiedlichsten Art. Tauchen, Schnorcheln und die Freude auf eine wunderschöne, hier noch intakte Natur. Auf unseren Boot sehr international, was sehr schön war. So lernt man voneinander und stärkt die Völkerfreundschaft.

Angekommen auf Fam Islands bei Melissa’s Garden wurden zuerst die Schnorchler abgesetzt, dann die Taucher. Ein Erlebnis es so zu erleben da es für uns erst das zweite mal war wo wir hier in Raja Ampat an einem Riff geschnorchelt haben. Ein wunderschönes Gefühl hier gewesen zu sein. Nach unserem Aufenthalt hier musste eine Ruhepause für die Taucher eingehalten werden. Die wir hier in der Nähe an einem schönen Sandstrand verbrachten.

Weiter zu unseren nächsten Stopp. Zur Fam Wall wo getaucht und geschnorchelt wurde. Ein Erlebnis an eine solchen Wand entlang zu schwimmen und runter schauen zu können auf die Taucher die unter uns unterwegs waren. Und die unterschiedlichsten Korallen zu sehen. Ein Erlebnis.

Nachdem alle wieder im Boot waren ging es zum Mittagsessen und Rast zur Lagune und zum Steg vom Aussichtspunkt DORE KARUI. Zuerst die schöne Einfahrt in die Lagune genossen, danach eine schöne Rast gehabt. Gestärkt durch Essen und Trinken, wichtig, hält das eine wie das andere zusammen. Körper und Geist. 😉 Dann ein wunderschöner Aufgang zu einem sehr schönen Aussichtspunkt auf Fam Islands.

Der Aussichtspunkt DORE KARUI mit vielen Treppenstufen. Ein wunderschöner Aufgang der erst neu gemacht worden sein muss. Anstrengend der Hitze und Luftfeuchtigkeit geschuldet, aber schön oben gewesen zu sein und diesen wunderschönen Ausblick genossen zu haben. Ein Traum oben zu stehen. Bilder buchmäßig. Aber auch wieder der Abstieg über die vielen Stufen. Unten angekommen, eingestiegen ins Boot und Weiterfahrt zum nächsten Highlight der Fam Islands, der Aussichtspunkt PIAYNEMO. Einer der bekannteste Orte in Raja Ampat.

PIAYNEMO – genauso wir der vorherige Aussichtspunkt DORE KARUI. Man muss ihn ersteigen. Durch noch mehr Treppenstufen, weil noch höher. Aber auch diese Treppen sind in sehr schönen Zustand was das hochgehen erträglicher machen. Aber wenn man schon einen solchen Aufgang hinter sich hat, doch etwas anstrengend. Ab er egal man will nach oben. Und wird belohnt mit einem grandiosen Ausblick auf die Inselwelt und Natur die sich hier bietet. Wie vorhin beschrieben Bilder buchmäßig, Ein Traum solch schöne Natur zu erleben.

Die Fam Islands ein Erlebnis für uns alle. Weiterfahrt zum Manta Sandy um zu sehen ob Manta’s zu sehen sind. Viel zu viele Wellen und Strömung um überhaupt was zu sehen. Enttäuschung keine da wir beide gewohnt sind, die Natur lässt sich nicht bestimmen was geschieht. Man ist nur immer zur rechten Zeit am rechten Ort. Mal passt es, mal nicht. Einige andere waren enttäuscht.

Weiterfahrt und Stopp in Arborek ,was uns die Gelegenheit geboten dort am Bootsteg zu schnorcheln. Und so was von schön war. Hier waren wir in so großen Fischschwärmen mittendrin. Ein sehr schönes Erlebnis so etwas in der Form zu erleben für uns beide. Natur pur.

Dann die endgültige Heimfahrt zu unserem Homestay.

Ein wunderschöner, erlebnisreicher Tag ging zu Ende.

Raja Ampat more