Tag in den Vogesen in Frankreich

Ein Tag in dem wir durch die Vogesen fuhren. Da und dort Halt machten. So um das ein oder andere zu sehen, zu genießen. Direkt vor der eigenen Haustür gelegen und doch so fremd für mich. Fremd dadurch da es Zeiten gab in dem man im Elsass als Deutscher nicht gerne gesehen wurde. Politisch bedingt durch 2 verheerende Weltkriege mit Unrecht auf allen Seiten.

Zeiten ändern sich und auch die Leute – wir – das ist das Schöne. Man hat es selbst in der Hand wie wir unser heutiges Europa gestalten. Offen.

Heute können wir durch Europa mit selbigen Geld, ohne lästiges wechseln desselben. Ausweispapiere brauchen wir nur, wenn wir uns ausweisen müssen. Heute ein Traum, hier ist vereintes Europa Wirklichkeit geworden. Man muss auch Muse haben und Zeit dieses für sich zu genießen.

So waren die Vogesen unser Ziel. An Orte gekommen die man vielleicht durch Fernsehen und Medien gesehen hat. Nun konnte man es selber sehen.

Ziel war die Moselquelle in Bussang.

Der Grand Ballon im Regionalen Naturpark Ballons des Vosges.

Seine Höhenstraße die Route des Crêtes mit Ziel Col de la Schlucht.

Zuerst gingen wir über den Grenzübergang Neuenburg – Chalampe. Hier hielten wir und schauten uns den Schiffsverkehr über den Rheinseitenkanal an. Die schöne genietete Eisenbrücke tat ihr übriges. Einfach schön, schönes entspannt zu sehen. Aber auch sehenswert die Stahlfigur – Freundschaft

des Künstlers Jörg Schröder. Wunderbar wie er die Freundschaft dargestellt hat.

Danach Weiterfahrt zur Moselquelle – La Source de la Moselle – die am Pass col de Bussang entspringt. Hier an der Departement Grenze zwischen Haut-Rhin / Vosges. Nächste Gemeinde zu der die offizielle Quelle gehört ist die Gemeinde Bussang.

Schöner angelegter Ort an dem der zweit längste Nebenfluss des Rhein – die Mosel – entspringt. An der Westseite der Vogesen.

An der Mosel in Frankreich steht einer der größten Atomkraftwerk Komplexe in Europa. Wie viel Wasser die Mosel entwässert in Frankreich ist unglaublich. Sollte man sich mal mit beschäftigen. Auch solches Wissen kann spannend sein.

Von hier aus ging es zum Grand Ballon der höchsten Erhebung in den Vogesen. Schon die Anfahrt war schön, die vielen Serpentinen hoch. Immer wieder Anfahrt für die Tour de France der Radfahrer.

Geparkt, geschaut wie zu gehen war, danach die Wandersachen genommen und den Wanderweg hoch gegangen. Der Rundweg ist zeitlich angenehm und gut begehbar. Adlerdings auch hier Wanderschuhe von Vorteil.

Wie man am eigenen Bericht entnehmen kann.

Eine schöne Wanderung rund um den Grand Ballon. Wir hatten Glück uns war sehr schönes Wetter hold.

Danach eine Rast im Café-Restaurant – La Vue des Alpes – das an der Straße der Route des Crêtes liegt, direkt beim Parkplatz des Grand Ballon. Herz was will man mehr.

Nach der Rast die Weiterfahrt der Route des Crêtes entlang. Eine wunderschöne Höhenstraße in den Vogesen. Mit zum Teil wunderschönen Aussichten in die Landschaft und das bei herrlichem Sommerwetter.

Ziel Col de la Schlucht. Eine Passhöhe in den Vogesen. Grenze zwischen den Regionen Elsass und Lothringen. Das aber inzwischen zu der neu geschaffenen Region Grand Est gehört.

Hier hielten wir und fuhren mit dem Sessellift hoch. Hier hat man eine Sommerrodelbahn und so hat man hier, neben wandern und Biken, auch Freizeitspaß geschaffen für die ganze Familie.

Zuerst noch Stopp und Halt, die große Schlucht anschauen. Über die Route de Colmar fuhren wir wieder nach Hause. Ein wunderschöner Tag hier in den Vogesen ging dem Ende entgegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.