Toba See-Balige-heiße Quelle Sipoholon-Sipirok

Abschied von der Insel Samosir und der Tobasee. Überfahrt nach Parapat erfolgte mit einem Personenboot. Unser Auto war schon früher mit der Fähre voraus gefahren. So wurden wir direkt am Kai des Hotels vom Boot abgeholt und an Bord genommen. Einige Anlegestellen wurden noch abgefahren und so kamen noch einige Leute an Bord. Dann Abfahrt nach Parapat auf die andere Seite der Tobasee. Wo unsere weitere Fahrt aufgenommen wurde.

Unterwegs sahen wir schöne gestaltete, geschmückte Blumentafeln am Straßenrand und wir hielten. Wir stellten fest das es eine Hochzeitsgesellschaft war und hier Hochzeit gehalten wurde. Nun in Indonesien laufen die Dinge anders als wir es bei uns gewöhnt sind. Hochzeit bei den Batak dauern 3 volle Tage und die ganze Verwandtschaft trifft sich. Die Blumentafel sind mit Plastikblumen geschmückt, selbst hier kann man sich keine echten Blumen leisten. Aber zur Hochzeitsgesellschaft. Wir hielten wollten schauen und wurden eingeladen von fremden Leuten an ihrer Feier teilzunehmen. Was wir leider absagen mussten, da wir heute doch noch eine große Fahrtstrecke zurücklegen mussten. Umsehen durften wir uns und sie haben sich gefreut fotografiert zu werden. Freude pur und so haben wir doch einige schöne Bilder bekommen. Durften die Essenszubereitungen anschauen. Beim verteilen des Schweines zusehen und auch schauen wie im Wok die Innereien gekocht wurde. Fast wie in meiner Kindheit. Waren dabei wie die Aufstellung zur Kirche organisiert wurde. Einfach schön.

Wünschen wir dem Brautpaar das Beste und ein schönes glückliches Leben.

Weiter auf unserer Fahrt zur Zwischenstation nach der Stadt Balige am Tobasee. Aber vorher Halt wo frische Ananas dargeboten. werden. Bei diesem Halt ist es auch möglich gewesen die gepflanzten Ananasstauden zu sehen. Wie sie wachsen und reifen. Hier war auch schön und möglich durch eine kleine Kaffeeplantage zu gehen. Dies mal zu sehen wie Kaffeebohnen wachsen und reif werden. Blüten, halb reife Bohnen und gereifte. Alles in dieser kleinen Plantage beieinander.

Aber am besten waren hier die wirklich süßen reifen Ananas, die wir hier essen konnten. Sehr fein und lecker. Ist halt immer wieder besser solche Früchte vor Ort zu bekommen, wo sie wachsen.

Und weiter auf unserer Fahrt, die in Sipirok heute Abend enden sollte.

Unterwegs wieder ein Stopp in einem kleinen Batak Dorf. Besichtigung eines Reisfeldes wie es bewässert, wie das mit dem Wasser geregelt wird untereinander. Danach Besichtigung eines neu gebauten Batak Hauses. Einfach den Flair der hier lebenden Menschen zu erleben und zu sehen. Aufgeschlossen und freundlich sie sind.

Weiterfahrt nach Balige. Wo wir den Markt besucht und erlebt haben. Wie immer waren wir die Attraktion der hier ausstellenden Händler. Aber immer freundlich und lachend und ihre offenen Art. Staunen wie immer, wenn man durch diese Märkte geht. Diese Vielfalt die immer geboten wird. Frische der angebotenen Waren.

Nach dem Besuch des Marktes haben wir wieder ein schönes Familiengrab am Markt gesehen. Was für eine Vielfalt an der hier dargestellten Szenen am Grab. Für mich fast die Geschichte wie Sumatra erobert worden ist.

Nachdem wir Balige hinter uns ließen ging es Richtung der heißen Quellen nach Sipoholon. Ein erstaunlicher Ort. Dort wo wir hoch gelaufen sind, hätte ich nicht erwartet so was schönes vorzufinden. Die heißen Quellen. Die sind wirklich heiß. Und schön anzusehen was die für Mineralstoffe durch den Austritt aus dem Boden nach oben mitbringen. Ganz andere Welt hier durch zulaufen. Sage es ungern, bei uns in Deutschland undenkbar auch nur in die Nähe der heißen Quellen zu kommen. Hier erlebbar. Zu erleben was Mineralien welche Farben mitbringen. Schwefelgeruch in der Nase und auch die Wärme zu spüren, da bei unserem Besuch Regen und auch kalter Wind war. Aber dafür wurden wir entschädigt, denn ich ging im Thermalbad, dass unterhalb der Quellen angelegt ist, schwimmen.

Wunderschön, wenn auch der erste Eindruck des Bades, nicht der beste war. Egal warmes schönes Wasser genießen und sich die anstrengende Fahrt abfallen zu lassen. Herrlich hier. Das Wasser enthält Schwefel und Soda und soll sich für Heilung von mehreren Hautkrankheiten eignen. Also für meine Haut hat es sich sehr schön an gefühlt.

Die Weiterfahrt nach Sipirok war dann doch anstrengend, dadurch es den ganzen Weg geregnet hat. Die Straße durch den Regenwald nass und rutschig. Keine Sicht für unseren Fahrer anstrengend. Wir sahen bei der Fahrt Berghänge die in Bewegung sind und die Straße abwärts rutscht. Die Straßenbaubehörde versucht diese Straße zu stabilisieren, aber ohne Erfolg. Immer wieder rutscht diese ab und muss gerichtet werden. Dementsprechend ist auch die Straße. Geschwindigkeit zählt hier nicht, sondern ankommen.

Eine Fahrt an der man froh dann war das man am Abend angekommen ist in Sipirok. Aber wir wurden entschädigt hier im Hotel. Bestimmt nicht das modernste Hotel hier, aber sauber und das zählt auf solchen Reisen. Man schläft gut egal ob jetzt modern oder doch in die Jahre gekommen. Was uns entschädigt hat zudem, dass wir wunderbar essen konnten hier im Hotel. Wirklich gut.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.