Machu Picchu Abschied

Da wir zwei Tage in Machu Picchu gewesen waren kommt heute der Abschied. Es war jeden freigestellt ob er noch mal hoch zu Ruinen Stadt fährt, oder nicht.

Alternativ konnte die Umgebung erkundet werden. Was wir taten. So konnte ich zum ersten Mal in meinem Leben reife Kaffeebohnen am Strauch sehen. Bei unseren Erkundung haben wir so viele unterschiedliche Blumen gesehen. Auch die Inkablume. Hier sind wir durch eine Bananenplantage gegangen, haben alte Eisenbahngleise gesehen, die Bahnlinie ist nicht mehr in Betrieb. Ein Wasserfall sollte auch in der unmittelbaren Nähe sein, war aber wegen Trockenheit nicht mehr da.

Dann die kleine Stadt anschauen. Gut nicht der Nabel der Welt, aber doch interessant. und es war gut, denn wie schon geschrieben ein halbes Jahr später tobte hier ein Unwetter und hat die Uferpromenade weggerissen. Haben davon Videos in den Medien gesehen. Da blutet einem das Herz wenn solche Katastrophen geschehen. Wenn man selbst vor Ort war.

Am Abend dann Rückfahrt mit der Bahn. Weiter nach Cusco wo wir dann am nächsten Tag unterwegs waren


meine weiteren Berichte von Peru

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.